© Stefan Winterstetter/Andreas Huth
Zum Tutor des Jahres nominiert
127 Views | 0 Notes
Mit Headset auf dem Kopf und einem Lächeln in die Kamera

Andreas Huth lehrt am Distance and Independent Studies Center (DISC) der TUK zu Personal- und Organisationsentwicklung sowie zu Führung und Management. Nun ist er bereits zum zweiten Mal zum Tutor des Jahres nominiert worden. Die Entscheidung fällt in den kommenden Wochen.

Von Unispectrum live

„Mit Headset auf dem Kopf und einem Lächeln in die Kamera kennt man mich in Lehre und Prüfung“, sagt Andreas Huth, der bereits seit vielen Jahren als Tutor am DISC tätig ist. „In der wissenschaftlichen Lehre verbinde ich meine umfassenden praktischen Erfahrungen als Personalentwickler, Ausbildungsleiter und Trainer mit neuesten, wissenschaftlichen Theorien; auf hoffentlich angenehme Art und Weise.“ 

Bei seinen Seminaren versucht Huth, auf den Transfer in die Praxis einen besonderen Schwerpunkt zu legen. „Wem nützt es, wenn es bei der Theorie bleibt“, schiebt er hinterher. Sein Schwerpunkt liegt bei den Themen Führung und Lehr-Lern-Settings. „Weil für mich der Mensch im Vordergrund steht“, nennt er als Begründung. „Daher versuche ich, die Studierenden durch motivierende Elemente in der Lehre zu unterstützen und bin da, wenn ich gebraucht werde.“ 

© Stefan Winterstetter/Andreas Huth

Daher versuche ich, die Studierenden durch motivierende Elemente in der Lehre zu unterstützen und bin da, wenn ich gebraucht werde.

Nicht erst seit der Pandemie arbeitet der Dozent in seiner Lehre mit verschiedenen Tools bei seinen Online- und Hybrid-Formaten.
„Den Teilnehmenden möchte ich dabei im Rahmen ihrer Selbststeuerung so viele Freiheiten wie möglich einräumen“, sagt er. „Dies klappt gut, weil sich die Fernstudierenden darauf einlassen, gern aus ihrem Berufs- und Privatleben angeleitet berichten und so Kompetenzentwicklung auf verschiedenen Ebenen ermöglichen.“ Zudem gibt er regelmäßig konstruktivem Feedback, um Hilfestellungen zu geben. 

Bei seiner Arbeit richtet er sich auch nach dem Grundsatz: Wer lehrt, der prüft! So ist es für Huth wichtig, seine Lehre zu evaluieren. Darüber hinaus engagiert er sich gerne dabei, Studierende als Betreuer und Erstgutachter von Abschlussarbeiten auf dem Weg zum Master zu unterstützen. 

In seiner Freizeit engagiert sich Huth ehrenamtlich bei der Industrie- und Handelskammer, dem Deutscher Olympischer Sportbund und im Reitverein. Zudem ist er oft mit Pferden unterwegs. „Gerade im Umgang mit diesen Tieren kann man zwei Sachen gut lernen: klar zu kommunizieren und es lohnt sich, freundlich zu sein“, erzählt der Dozent. „Daher verwundert es auch nicht, dass ich Führungsseminare mit Pferden als extrem wirksam erlebe.“ 

Bereits vor zwei Jahren wurde Huth bei der Wahl zum Tutor des Jahres nominiert. Über seine erneute Nominierung freut er sich riesig. 

Der Titel „Tutor des Jahres 2022“ wird vom Online-Portal FernstudiumCheck gemeinsam mit dem Bundesverband der Fernstudienanbieter verliehen. Noch bis zum 8. September kann abgestimmt werden. Hier geht es zum Online-Voting: https://www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2022/tutor/320

Bild des Benutzers Melanie Löw
Erstellt
am 01.09.2021 von
Melanie Löw